Holländer der Ruhe

Holländer der Ruhe. Der ein oder andere wird sagen,  jetzt hat der Stefan völlig die Nerven verloren Smile

Aber wie komm ich drauf. Bei einem gemeinsamen Grillen (es gab Worscht und Schwenksteak) hat mich mein
Kumpel Hans-Peter L. gefragt ob ich im Rahmen eines “Tages der Stille und des Gebets” für die Gemeinde mal ein
“Meditatives Grillen” anbieten könnte. Nachdem ich mit dem Lachen fertig war, haben wir uns Gedanken gemacht
was das wohl sein könnte. Ich gebe zu, mir ist erst nichts eingefallen.

Aber dann, als ich mal wieder voll innerer Ruhe am Grill stand und mich schon auf das Essen gefreut habe, ist mir die
Idee gekommen. Ich mache was das richtig lange dauert und dann die Leute sich auf das Essen freuen können, weil
schneller fertig wird es eh nicht Winking smile. Pulled Pork hatte ich schon und wieder Nachts dauernd aufstehen wollte ich
jetzt meiner Frau auch nicht antun.

Da hilft nur eins, der Holländer muss ran. Ich mache was im Dutch Oven. Das dauert, schmeckt lecker und ist
nicht wirklich aufwändig. Aber das es so der Hammer wird – einfach klasse.

Ich wollte Schichtfleisch machen, aber dafür gibt es im Web mindestens genauso viele Rezepte wie für Pulled Pork.
Problem ist nur, ich habe so ca. 30 – 40 Leute die von dem Essen was haben wollen und man hat inzwischen ja auch
einen Ruf zu verlieren.

Alles was ich per Bing und danach auch über den Google gesucht habe hat mich nicht wirklich überzeugt. Aber wozu
hat man denn Grillfreunde und so habe ich mir bei Thorsten H. mal ein paar Tipps geholt.

Zutaten für einen Petromax FT9 (16er Dutch):

  • 3,5 – 4 kg Schweineschulter ohne Knochen
  • 3 mittlere Metzgerzwiebeln
  • Salz, Peffer
  • 500 ml Ketchup
  • 500 ml BBQ Soße (z.B. Missisisppi Original)
  • 3 Tl Zucker
  • 1-2 EL Schweineschmalz
  • Bacon, mitteldünn geschnitten
  • Magic Dust (z.B. Ankerkraut) oder BBQ Rub
  • 1-2 TL Pimenton de la Vera
Kochzubehör:

  • Dutch Oven (12er oder 16er)
  • Schüsseln und Frischhaltefolie
  • Grill oder Abstellplatz

 

 

 

Das tolle am Kochen / Grillen im Dutch Oven ist, dass alles was du mit “Ober- / Unterhitze” zubereitest sofort
eine gewisse Ruhe ausstrahlt. Denn außer nach den Briketts zu sehen und zu warten, kannst du eh nichts machen
bis die Zeit abgelaufen ist.

Vorbereitung am Tag davor:

Wer mich und meinen Blog kennt hat gesehen, das ich recht selten mal was mit viel Öl und Flüssigkeit einlege.
Ich bin mehr der “trockene” Typ und so ist auch meine Art der Marinade. Daher ist es notwendig, dass Fleisch
schon am Vortag für den Dutch vorzubereiten.

Schweineschulter am Stück besorgen, sauber machen und in ca. 1 – 1,5 cm breite Scheiden schneiden. Warum nicht gleich geschnitten kaufen? Weil ihr wenn ihr Pech habt und nicht zum Metzger eures Vertrauens könnt, hier auch oft eher nicht so schöne Stücke bekommt. WP_20160123_21_03_51_Rich_LI
WP_20160123_21_19_34_Rich_LI Jetzt die Scheiben mit dem Magic Dust, oder BBQ Rub einzeln einreiben und in die Schüssel legen. Dann die nächsten Scheiben einreiben und auf die Ersten stapeln. Hat den Vorteil das die RUB Marinade noch etwas intensiver wird.
Frischhaltefolie drauf und über Nacht in den Kühlschrank. WP_20160123_21_25_24_Rich_LI

Tag der Wahrheit:

Sonntag war es dann soweit, es wurde Zeit für meinen Holländer mal Einsatz zu zeigen Smile. HP wollte mal wieder
sein Essen gegen 12:00 Uhr fertig haben und ich habe eine “Grillzeit” von etwa 2,5h eingeplant. Da in einem Dutch
wegen des Guss kein Essen über Nacht gelagert werden darf, sind wir halt einfach früh aus der Kiste gekrabbelt und schon ging es los. Kaffee machen, Fleisch aus dem Kühlschrank, leise sein damit die Kids nicht wach werden.

WP_20160124_07_44_26_Rich_LI Schichtfleisch aus dem Dutch ist ja kein Diätessen. Also vor dem Schichten den Dutch mit Schweineschmalz einreiben (Magarine bringt doch eh nix)
Da es immer wichtig ist, dass es keine versteckten Fette gibt, den Boden mit Bacon auslegen. Das hat zudem den Vorteil, wenn doch was anbrennt ist es nur der Bacon und das “Nutzfleisch” bleibt geschützt. WP_20160124_07_51_29_Rich_LI
WP_20160124_08_02_35_Rich_LI Den Topf auf die Seite legen und dann eine Reihe Fleisch einlegen. Danach die gehobelten Metzgerzwiebeln drauf und sofort wieder Fleisch.
Da ich auf Wunsch eines einzelnen Herren für diese Runde nur ca. 3kg Fleisch hatte, der Dutch aber recht groß ist, habe ich ordentlich Zwiebeln rein und das Fleisch nicht zu fest zusammengedrückt. WP_20160124_08_06_20_Rich_LI

 

Den Topf wieder auf die Füße stellen und die Füllung mit frisch gemahlenden Pfeffer und Salz aus der Mühle
kräftig würzen.

WP_20160124_08_09_41_Rich_LI In einer Schüssel, ca. 500 g Ketchup und 500 g BBQ Soße mischen (ich hatte 300g / 410g). Ich habe noch Magic Dust, Zucker und Pimenton de la Vera zugegeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Die Mischung auf das Fleisch schütten und Deckel drauf machen. Ist jetzt eine echt “Schwere Kiste” WP_20160124_08_17_13_Rich_LI

So, jetzt ist alles vorbereitet. Dann Grilletta ins Auto stellen und ab zur Gemeinde. Warum den Grill mitnehmen?
Naja, ich wollte halt meinen Topf sicher aufstellen und mir keine Gedanken machen das ich die Briketts dann auf dem
Weg liegen habe. Für euch, ist es sicher einfacher das zuhause zu machen.

WP_20160124_09_57_53_Rich_LI Grilletta aufgebaut und gleich mal ein Schild angeheftet, damit klar ist das hier die Ruhe zählt Smile
Ich habe ca. 8 Briketts unten und ca. 22 Briketts oben auf den Dutch gelegt.
Das ist Ruhe pur. Im Dutch brodelt das Fleisch und meine Kumpels von der Vater Kind Gruppe stehen an meinem Grill und wir quatschen über die Welt Smile WP_20160124_09_56_13_Rich_LI
WP_20160124_10_49_10_Rich_LI Wir haben leider etwas viel Teig für Stockbrot gehabt. Da haben HP und ich spontan ein paar Ciabatta Brote (o.k. im Ofen) gebacken.

Nach etwa 2,5 Stunden ist es soweit. Die Kirche ist vorbei und es bildet sich eine nette Schlange vor dem Grill.
Ach, ist doch klasse wenn die Leute einen inzwischen von einigen Grillaktionen kennen und sich spontan trauen
bei mir Sachen zu probieren, die mal nicht bekannt sind.

WP_20160124_12_16_54_Rich

Deckel auf, Hammer. Dann zwei Gabeln und das Fleisch gepulled. Leider kann ich euch kein Bild von den vielen
kleineren Portionen zeigen, denn das hätten die Leute in der Schlange sicher nicht entspanned gefunden, wenn
ich erst noch die Bilder für meinen Blog gemacht hätte Smile

Nach knapp 20 Minuten war alles weg. Leider konnte sich kaum einer nachnehmen. Aber HP, die Jungs von der
Vater-Kind-Gruppe und ich habe beschlossen dass wir das wieder machen und dann mit zwei Holländern ins Rennen
gehen.

Mein Dutch Oven Schichtfleisch kam so gut an, dass ich einigen den Topf erklären musste, die ersten sich auch einen kaufen wollen (Peter B. – ich helfe gerne beim Aussuchen) und meine Kids für Freitag einen Dutch voll Schichtfleisch bei mir bestellt haben.

So, ich gehe jetzt mal wieder Fleisch schneiden …

Euer
Böhlie

Update:

Wenn ihr für die Soße statt wie ich, jeweils 500ml Ketchup und 500ml BBQ Sauce nehmt, dann
habt ihr etwas mehr Brühe im Pott. Wir haben für die Kids eine Runde mit Kartoffelklösen gemacht
und da brauchst du ja immer etwas mehr Soße 🙂

Schichtfleisch_Sosse

0 comments on Holländer der Ruhe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: