Dorade im Salzmantel

Wenn es mal was Besonderes sein soll, dann ist sicher so ein netter kleiner Fisch in einer
kuscheligen Salzkruste eine tolle Idee. Ich habe dieses Jahr einem Kumpel erzählt, dass ich
gerne mal eine Dorade im Salzmantel machen möchte, klar auf den Grill wo denn sonst. Die
Antwort von meinem Kumpel H.P.L. kam sofort, „kamm mer mache, muss mer abber nett“.

Trotzdem, kurzentschlossen zum Fischdealer der Wahl und mal schnell ein paar frische und tatsächlich
ausgenommene Dorade geschossen. Doch dann gingen die Probleme los. Salzmantel, bedeutet ja dass
der Fisch in einer größeren Salzkruste gegart werden muss. Aber leider ist da mit dem Salz nicht so einfach
gewesen. Mein Fischdealer z.B. hat nur Murray River Salz, 100g für etwa 7€. Ich habe ca. 3 kg Salz eingeplant
und da meine Kinder nicht tagelang hungern sollten, musste eine Alternative her. Also zu Rewe, Edeka und Aldi,
aber dort gab es nur feines Salz. Zum Glück, hatte der Globus in der Nähe noch grobes Salz. Nicht für die Spülmaschine, sondern zum Essen. Und 2€ für das Kilo ist voll O.K. gewesen.

Die Zutaten:

  • 3 Doraden, je ca. 400g (für zwei sind zwei einfach zu wenig)
  • 4-5 Zweige Rosmarin
  • 4-5 Zweige Thymian
  • 1 Zitrone
  • 3 kg grobes Meersalz
  • 2 Eiweiß

Zubehör:

  • große Schüssel
  • Grill Alufolie
WP_20141231_001 Die Dorade abwaschen und entschuppen. Danach mit Küchenpapier trocken abreiben und zur Seite legen. Die Kräuter waschen und ebenfalls trocknen. Zitrone heiß abwaschen und 6 dünne Scheiben schneiden.
Die Dorade so aufstellen, dass die offene Seite nach oben zeigt. 2 Zitronenscheiben und die Kräuter in den Fisch geben. WP_20141231_005
WP_20141231_004 ca. 3kg Meersalz nach und nach in eine große Schüssel geben. 2 Eiweiß und etwa 5 EL Wasser zugeben. Jetzt mit Freude die Pampe durchmischen bis echt richtiger Salzmatsch entsteht. Das ist Peeling 2.0 🙂

Nachdem ihr euch in dem Salzbad voll ausgetobt habt, wird es Zeit mal den Grill anzuwerfen. Bitte denkt dran,
die Hitze so aufzuteilen, dass die Fische in indirekter Hitze liegen können.

Die Alufolie auf dem Tisch auslegen und eine Portion des Salzmatsch verteiilen. Danach zwei dünne Scheiben Zitrone sowie ein paar Kräuter drauf verteilen. WP_20141231_007
WP_20141231_009 Die Dorade auf das Salzbett legen und dann mit weiterem Salz wieder bedecken. Bitte drauf achten, dass kein Salz, oder nicht zu viel davon in den Fisch gerät, sonst ist das echt übel.
Wenn der Fisch gleichmäßig bedeckt ist, dann
kann die Alufolie verschlossen werden.
WP_20141231_013
WP_20141231_014 Sieht doch schon ganz gut aus, gelle 🙂
Die Dorade muss etwa 40 Minuten auf den Grill in die indirekte Hitze.  Gar ist der Fisch, wenn die Kruste richtig hart geworden ist. WP_20141231_021
WP_20141231_029 Nach Abschluss der Garzeit, das Salz aufbrechen und zur Seite legen.

 

Wir haben für die Dorade etwas Risotto gemacht. Es war der Hammer 🙂

WP_20141231_035

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: