Glücksmenue

Es ist schon ein Wahnsinn. Jede Zeitung die du aktuell zum Thema Grillen in die Hand bekommst, kümmert
sich mindestens in einem Artikel um Pulled Pork. Dort werden große Smoker angeworfen und monstermäßige
Stücke Fleisch über unmengen an Stunden zum Zerfallen gebracht.

Aber geht das auch auf einem einfachenWeber Kugelgrill? Wird das wirklich schmecken oder finden das
alle nur toll weil es so ein wahnsinniger Aufwand ist? Fragen über Fragen, aber was hilft es. Ich muss das
einfach mal versuchen. Ich sag gleich, die genutzten Rezeptangaben sind eine Mischung verschiedener Berichte
und Webseiten, aber no Risk, no Fun 🙂

Außerdem, hilft dann nur noch eines. Lade Dir Freunde ein, die auch mal auf ein Essen warten können und denke
dir gleich eine nette Vor- und Nachspeise aus, damit bei Versagen am Grill keiner hungern muss.

Gluecksmenu

Was hat das jetzt aber alles mit Glücksmenü zu tun? Das kann ich euch sagen. Wenn ihr euch mal über 12 Stunden
mit den wechselnden Temperaturen in einem Holzkohlegrill beschäftigt und die Familie an den Rand des Wahnsinn
getrieben habt, weil ihr dauernd nach dem Thermometer sehen wolltet, dann werdet ihr diese unglaubliche Glücksgefühl erkennen, wenn ihr mit zwei Gabeln aus einem Block pures Fleisch, Pulled Pork macht.

Was gab es nun?

  • Vorspeise
    Tintenfischringe in Knoblauch, an Blattsalaten mit Wassermelone im Speckmantel
  • Hauptspeise
    Pulled Pork vom Kugelgrill mit Krautsalat und Knoblauch Majo
  • Nachtisch
    NY Cheese Cake ala Johann Lafer an selbsgemachtem Joghurt Erdbeereis und Erdbeeren

Zutaten:

Vorspeise:

  • 800g Tintenfischtuben (TK, ca. 3 Stk)
  • 3 Knoblauchzehen
  • 3-4 Esslöffel Olivenöl
  • Salz / Pfeffer
  • 1/4 Wassermelone
  • 2 Päckchen Bacon
  • Salat nach Wahl
  • Planchaplatte für den Grill
Hauptgericht:

  • 2,5 – 3 kg Schweineschulter ohne Knochen
  • 2-3 Esslöffel Senf

Mopsauce:

  • 1/2 l Apfelsaft
  • 2cl Whisky nach Wahl

Zubehör:

  • Funkthermometer
  • Auflaufform Ikea
Pork Rub:

  • 6 EL Paprika edelsüß
  • 4 EL brauner Zucker
  • 3 EL Salz
  • 3 EL Zwiebelgranulat
  • 3 EL Knoblauchgranulat
  • 3 EL Kreuzkümmel (aus dem Mörser)
  • 3 EL Chilli geschrotet
Nachtisch:

  • 50g Butter
  • 50g Butterkekse
  • 3 Eier
  • 75g Zucker
  • Abrieb einer Bio Limette
  • 250g Magerquark
  • 15g Speisestärke

 

Vorbereitung (Vortag)

Es ist klar, ein solches Gericht braucht nicht nur Zeit beim zubereiten, sondern auch etwas ruhe zum Vorbereiten.
Daher sind einige Aufgaben bereits am Vortag zu machen, damit alles etwas marinieren kann.

Die Tintenfischringe langsam auftauen, und danach in ca. 1-2 cm breite Ringe schneiden WP_20140705_013

WP_20140705_014

Knoblauch kleinhacken, das Öl und Salz und Pfeffer zugeben. Das ganze entweder am Vortag vorbereiten oder zumindest 2-3 Stunden marinieren lassen.

Jetzt geht es ans Fleisch. Am besten macht ihr die folgenden Schritte zu zweit, da die Hände voll mit Senf
sind und es dann natürlich nicht ganz so toll ist das Glas mit dem Rub anzufassen 🙂

Die Schweineschulter von überschüssigen Fett und Silberhaut befreien. Das Fleisch kräftig mit Senf einreiben. Wir nehmen hier immer Djon Senf weil dieser ordentlich Pepp hat WP_20140704_005
WP_20140704_009 Die Gewürze für den RUB kräftig vermischen und in ein Marmeladenglas füllen. Danach mit dem frischen Rub das Fleisch einmassieren. Bleibt sicher noch etwas für Pull Pork 2 übrig
Damit das Fleisch etwas intensiver mariniert, habe ich alles zusammen einvakuumiert. Es geht aber auch alles zusammen eng in Frischhaltefolie einzuwickeln.

WP_20140704_011

Besser gleich noch den Grill vorbereiten, den der nächste Tag wird recht früh beginnen 🙂

WP_20140704_018 Die Briketts, ich habe Weber Long Lasting genommen, als Mingon Ring in dem Grill auslegen. Meine Ikea Auflaufform in die Mitte, die wird dann vor dem Aufheizen mit Wasser gefüllt

 

The day of truth – jetzt wird es ernst 🙂

Ich sage es gleich, Pulled Pork ist nichts für Langschläfer, oder ihr seit “Spätesser” Also, ich habe geplant dass
wir und unsere Freunde so gegen 19:00 Uhr essen wollen. Meine kleine Schulter hatte etwa 2,8 kg an Gewicht,
was nach allgemeiner Meinung (pro Stunde ca. 3h) auch passen müsste. Da ich vorhabe, dass Fleisch ab- und zu
zu moppen, plane ich gleich mal ein paar Stunden mehr ein.

Also, kurz vor acht keine Brötchen geholt, musste mich um den Grill kümmern :-)))

Im Anzündkamin ca 15 Briketts erhitzen. Für den Rauch etwa eine Hand voll eingeweichter Apfel Chips auf den Briketts verteilen. Die glühenden Kohlen sollen dann die kalten Briketts nach und nach erhitzen (was sie aber nicht gemacht haben) WP_20140705_002
WP_20140705_005 Deckel zu und warten das der Grill auf magische
120°C sich eingepegelt hat. Das ist schon was zum Einschwingen für die Nerven des Grillers
Wenn die Temperatur eingeschwungen ist wird es Zeit sich für längere Zeit vom Fleisch zu verabschieden und diese über der Auflaufform in der indirekten Hitze zu platzieren.

WP_20140705_004

Wichtig ist für die Dauertemperatur, dass ihr sehr genau auf die Stellung der Lüftungsschieber achtet. Die
oberen Schieber sind fast zu, die unteren stehen etwas unter 1/2. Am besten die Stellung der Lüftungsschieber
mit einem Edding von außen auf den Grill schreiben.

WP_20140705_006 Nach zwei Stunden öffne ich zum ersten Mal den Deckel. Leider ist ein Stück von der Schulte “umgefallen” und liegt jetzt auf der direkten Hitze. Das ist quasi hin. Egal, Fleisch umgedreht und das Stück einfach unter den Brocken geklemmt. Wird schon 🙂
Mist, nach 4 Stunden fällt die Temperatur, mein Grill geht aus. Also, nächsten Grill auf, Anzündkamin auf den Rost drauf und wieder neue Briketts anzünden.
Mein Mingnon Ring ist nicht genau so umgefallen wie ich es gedacht hatte.
WP_20140705_007
WP_20140705_010 Damit es jetzt nicht langweilig wird, fängt es auch noch an zu regnen. Jetzt kommt noch der Punkt dazu, bei dem mir auffällt das ich kaum noch Grillanzünder habe.Wie gesagt, das gribbeln im Bauch ob alle klappt muss ja erhalten bleiben.
Ich habe das Fleisch immer “gemoppt” Das ist nicht schlecht über das Fleisch reden, sondern das Fleisch immer wieder mit Flüssigkeit gestückt wird.
Mein Mop war eine Mischung aus Apfelsaft und Whisky. Ist ein irrer Geruch wenn das auf das warme Fleisch kommt
WP_20140705_009
WP_20140705_021 Nach ca. 12 Stunden, mehrfachem wieder anzünden hat mein Fleisch endlich die gewünschten 90 °C Kerntemperatur erreicht. Dachte die Plateauphase raubt mir den Nerv, aber das gehört halt dazu.
Fleisch runter vom Grill, ab in die Alufolie und dann
30 Minuten Ruhe für Fleisch und mich 😉
Mit zwei Gabel das Fleisch “zerupfen”. Macht irre
Spaß und ist eine Belohnung für den Griller
WP_20140705_023
WP_20140705_025 Wir haben dazu etwas von unserem Krautsalat und selbstgemachte Knobimajo gemacht.

Für den kleinen Hunger zwischendurch, oder als Notnagel falls das Fleisch einfach nicht die richtige Temperatur
bekommen möchte.

Die Tintenfischringe aus dem Kühlschrank holen und etwas Salat mit selbstgemachten Dressing auf einem Teller verteilen.
Die Tintenfischringe in verschiedenen Portionen auf my new Toy, die Plancha geben.
WP_20140705_016
WP_20140705_017 Die in Speck gewickelten Wassermelonen auf den Rost des Grill geben und regelmäßig drehen. Für Tomatenesser noch ein paar Cocktailtomaten mit auf den Grill (Rezept für Melone)
TIPP: Die Melone etwas größer schneiden, sonst wird diese zu schnell trocken
Danach alles zusammen auf dem Teller verteilen und etwas Brot zugeben. WP_20140705_020

Nachtisch !!!!

Ich sage es euch ehrlich, nach so einer Vorspeise und dem Pulled Pork, welches einem geschmacklich den Atem
rauben kann, ist der Bauch fast zu voll für Nachspeise. Aber ein Menü ist nur ein Menü wenn auch alles drin und
dran ist.

Das Rezept von dem Nachtisch ist nicht von mir, nein es ist von Johann Lafer, dem wilden Griller des SWR3
Grillevents. Das synchron Grillen ist mir zwar zu wild, aber die Rezepte von der letzten Runde habe ich alle
inzwischen durchgegrillt.

Der Nachtisch hat mir dabei aber am besten gefallen, und daher – mit Dank an Johann L. den Griller – soll es
heute der Cheese Cake vom Grill sein

WP_20140705_028 25g Butter anschmelzen und in einer einfachen Aluform ausstreichen. In einem Gefrierbeutel ca. 50g Butterkekse mit einem Nudelholz zu kleinen Krümmeln umarbeiten.
Danach die Kekse in der Form verteilen.
Für die Cheese Cake Masse den Quark mit den Eiern, Zucker, dem Abrieb der Limette, 25g angeschmolzener Butter und der Speisestärke vermischen. Die Masse auf die Kekse geben

 WP_20140705_029

WP_20140705_030 Jetzt wird es spannend. Die Form in die indirekte Hitze stellen, der Grill hat dann so ca. 160-180°C und für etwa 10-15 Minuten sich eher um die Erdbeerbeilage kümmern.
Danach die Form für etwa 10 Minuten auf die direkte Hitze ziehen. Achtung, nicht bei zu hoher Temperatur, denn Röstaromen im Käsekuchen sind echt nicht so der Knaller WP_20140705_031
WP_20140705_034 Wir haben zu dem Cheese Cake etwas Erdbeeren, eingelegt in Liquer 43 und selbstgemachtes Erdbeer Joghurt Eis gegeben.

O.K., der Aufwand war schon größer, aber das Ergebnis war es wert.

Happy nachgrillen, und viel Spaß mir den Rezepten

Euer Böhlie

0 comments on Glücksmenue

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: